Sonntag, 25. März 2018

Kork-Clutch - Fundsachen-Sew-Along


Im Moment bin ich definitiv zu viel unterwegs und zu wenig an der Nähmaschine! Sie fehlt mir schon richtig.
Aber da kann man manchmal auch einfach nichts machen...

Beim Fundsachen-Sew-Along von Julia wollte ich eigentlich in der ersten Näh-Woche endlich die Chobe-Bag nähen. Nun ja. Immerhin zugeschnitten ist sie jetzt :D



Aber ein kleines Zwischendurch-Projekt habe ich dann doch noch geschafft: eine Schnabelina-Clutch aus Korkstoff. Klein, niedlich, tolles Freebook!

Im Moment verstaue ich darin noch ein Mini-Nähprojekt aus Stoffresten - auf dass ich auch unterwegs mal was nähen kann!


verlinkt zu: Nähzeit am Wochenende, Wir machen klar Schiff, Fundsachensewalong#3

Sonntag, 4. März 2018

1.Hilfe-Beutel



Für die nächste Kurswoche habe ich gestern schnelle Erste-Hilfe-Beutel genäht - zu klein, für ein echtes 1.Hilfe-Set, aber groß genug für ein symbolisches Trostpflaster und ein paar Süßigkeiten :-)

Ich habe wieder einmal den Beutel Storpung genäht - mittlerweile zum dritten Mal (der erste ist mein Projektbeutel für den SolarSystemCAL, der zweite beherbergt ein Jenga-Spiel und hat es nicht bis auf den Blog geschafft). Dieses Mal ist es die Mikro-Größe geworden. Trotz Applikation geht das ratzfatz und sieht - finde ich - gut aus.

Und das Beste: ich musste kein Material kaufen! Der weiße Stoff ist ein Leinengewebe, das früher mal eine Tischdecke war und aus dem ich schon einmal eine Tasche genäht habe. Der rote Stoff war ein Rest von den Nikolausstiefeln. Und die Wolle für die Kordeln ist vom Sockenstricken übrig geblieben.

uuund dann noch: Bei Juliespunkt gibt es wieder einen Fundsachensewalong :) Im Herbst 2016 habe ich da begeistert mitgenäht - mal schauen, wieviel ich dieses Jahr so schaffe... Fundsachen liegen auf meiner Festplatte nämlich zuhauf. Schnittmuster und Ideen, die nur auf ihre Umsetzung warten. Das ich nicht alle meine Fundsachen in den nächsten Sachen nähen werde, ist jetzt schon klar - deshalb beschränke ich mich auf eine vielleicht realistische Auswahl.

Der Plan:

11. März - Ebooks
Das erste Ebook, das ich mir gekauft habe, war die Chobe-Tasche. Aber aus verschiedenen Gründen habe ich sie dann doch nie genäht. Das soll sich diese Woche ändern!
Da die Tasche so viele Schnittteile hat (ich habe gestern das Schnittmuster ausgedruckt und ausgeschnitten), wird sie wohl neben dem Pfauenkissen, bei dem noch die Rückseite f.ehlt, das einzige Nähprojekt dieser Woche bleiben. Ich muss ja auch noch Planeten häkeln... ;-)

18. März - Freebooks
Hm, zählt die Strandläufertasche noch als Freebook? Die möchte ich schon seit dem Advent nähen... vielleicht wird das jetzt was. Außerdem auf meiner imaginären to-sew-Liste: die Latzhose Tristan von Rabaukennaht.
Oder die Nahtlust Hasenkörbchen. 

25. März - Papierschnitte
Nähzeitschriften und Bücher habe ich auch so einige... Gerne würde ich aus einer Patchworkzeitung zwei Einkaufstaschen nähen. Die bieten sich als Geschenke an...
Oder ein Körbchen - da habe ich sogar das Schnittmuster schon abgepaust.

8. April - UFOs
Auch hier ist die Auswahl groß :-) Ich habe noch immer einen halbfertigen Fisch-Beutel in der Ecke liegen... Und Elefanten für ein Mobile. Und jede Menge Strickteile - aber die zählen ja beim Sew-Along nicht ;-)

15. April - Plotterdateien, Stickvorlagen, Applikationen
Einen Plotter habe ich nicht. Applikationen und Stickvorlagen schon. Aber da muss ich tatsächlich auf der Festplatte suchen - bis April ist ja auch noch ein wenig Zeit...

So, dann schaun wir mal :-)


verlinkt: Nähzeit am Wochenende, Gustas Upcycling-Party, Wir machen klar Schiff, Fundsachensewalong.

Dienstag, 27. Februar 2018

Solar System CAL Teil 3



Puhhh, mühsam ernährt sich das Eichhörnchen - oder wie heißt es so schön? Im Moment ist es so kalt und mir fehlt Licht und Wärme.
Deshalb schalte ich gerade einen Gang runter. Nur das Nötigste erledigen, viel erholen, wenig PC am Feierabend... Ab und an ein halbes Stündchen häkeln (=eine halbe Runde! Das Sonnensystem ist wirklich riesig! Seit dem Foto oben bin ich noch ein paar Runden weitergekommen - Runde 71 ist gerade dran...), am Wochenende vielleicht ein paar Zuschnitte. Nur das, was entspannt :-)

Dabei sehe ich auf anderen Blogs so viele tolle Sachen, die ich auch gerne probieren würde... Ich wäre gerne bei tausend und einer Aktion mit dabei... Zum Beispiel auch beim KissenSewAlong der drei tollen Damen vom Wirmachenklarschiff. Zugeschnitten sind die Teile für ein "Reste"-Pfauen-Kissen nach einer Anleitung von sewsimple schon. Aber ob und wann ich die zusammennähe steht im Moment noch in den Sternen - und die sind ja noch nicht fertig gehäkelt :D

Passt auf Euch auf!



verlinkt zu: HOT, Wirmachenklarschiff-Kissen,liebsteMaschen, Häkelline.

Freitag, 19. Januar 2018

Solar System CAL - Teil 2






Nur ein kleines Update - die Woche war anstrengend und gleich geht's weiter...

Darum bin ich auch nicht soviel zum Häkeln gekommen, wie ich eigentlich wollte - ich bin gerade in Runde 40 von 50 des CAL für diese Woche. Ulrike war da fleißiger ;-)

Am Anfang (naja, beim 2. Versuch...) war meine Decke schön flach, die äußeren Reihen wellen sich jetzt doch ein wenig, ich hoffe, das gibt sich noch. Tipps, anybody?

Vielleicht kann ich gleich in der Bahn noch ein wenig aufholen bevor dann heute Abend der dritte Teil veröffentlicht wird.

Schon letzte Woche habe ich ein kleines Probeherz gehäkelt für eine Decke in der C2C-Technik nach einer Anleitung von Sarah von Repeatcrafterme.

Die Decke soll ein Geschenk für einen neuen Erdenbürger werden. Ich freue mich schon total! Sowohl auf das Kind als auch darauf, eine neue Technik auszuprobieren :-)

verlinkt zum Freutag.Liebste Maschen. HäkelLine.

Montag, 8. Januar 2018

Solar System Crochet Along - Teil 1

Seit ich im November (oder Dezember? Naja, irgendwann gegen Ende 2017) bei Ulrike über den SolarSystemCrochetAlong gestolpert bin, wusste ich, dass ich da unbedingt mitmachen möchte. Also, eine Decke in Form unseres Sonnensystems, wie super ist das denn! Und mit Zusatzapplikation der USS Enterprise :-)

Das wollte ich nicht nur machen, sondern auch am liebsten gleich richtig. Deshalb habe ich - ganz gegen meine Gewohnheit - die vorgeschlagene Wolle im Internet gekauft. Und mich über die Riesenkiste gefreut.


Da aber noch so viel Zeit bis zum Start des CAL war, habe ich mich intensiv vorbereitet. Jawohl! Für das ganze Zubehör, was ich beim Häkeln so brauche, habe ich als erstes ein kleines Täschchen gezaubert. Mit Sternen. Wegen des Themas :-) 


Ganz upgecyclet aus Resten ist ein Zaubertäschchen entstanden - die Grundform habe ich vom Kuori übernommen, das hier schon als ausgeschnittenes und einmal ausprobiertes Schnittmuster liegt (aber mit dem Ergebnis bin ich nicht so zufrieden... Dickes Wachstuch und Snap-Pap zusammen war vielleicht nicht so die Idee des Jahrhunderts... Vielleicht zeige ich es trotzdem mal irgendwann ;-) Wer genau hinschaut, kann auch bei diesem Täschchen die schiefen Nähte und Löcher von mehreren Knopfbefestigungsversuchen bewundern... Aber die Farben und Stoffe erinnern mich an schöne Nähprojekte... Aus dem Sternenstoff + dem grauen habe ich eine Schminkutensilientasche und der blaue war mal Teil eines Sitzhockers... und der pinke ist zur Zeit in fast jedem meiner Projekte...)




Ähm, ja. Auf jeden Fall habe ich jetzt alles, was ich brauche, zusammen an einem Ort: Schere, Häkelnadeln, Maschenmarkierer (Gardinenringe liebevoll mit Nagellack in unterschiedlichen Farben markiert. Stellte sich aber am Wochenende heraus, dass ich davon gar nicht so viele brauche... Egal!)



 Was ich aber unbedingt noch brauchte, war ein kleiner Projektbeutel. Und da bin ich gestern bei Katharina von Greenfietsen auf das ideale Modell gestoßen: Storpung in der Größe Mini.
Ging schnell und erfreut mich jetzt ebenfalls in Sternenoptik. Und das Beste: Der Beutel steht wie ein Utensilo :-)





Nun ja, ggf. muss ich demnächst doch noch eine größere Größe nähen, wenn die Decke weiter so wächst. Denn ich habe am Freitag Abend direkt noch angefangen zu häkeln und konnte kaum aufhören... Gut, dass Wochenende war! Schlaf wird ja eh überbewertet ;-)

Leider kriege ich es nicht hin, die Runden mit den angegebenen Maschen "faltenfrei" zu häkeln: der Rand stellte sich auf wie bei einer Schale... Das Problem scheinen aber einige der Mithäklerinnen zu haben.... Ich habe mich dann dazu entschlossen, nicht auf die Maschenanzahl zu achten, sondern einfach darauf, dass eine schöne Flache Decke ensteht.

Mit der Konsequenz, dass ich schon relativ bald eine viel höhere Maschenanzahl als in der Anleitung hatte... und ein insgesamt sehr festes Deckenmittelstück. Darum habe ich am Samstag dann noch einmal neu angefangen. Dieses Mal mit einer größeren Häkelnadel und 8 statt 6 Anfangsstäbchen. Den Unterschied kann man evtl. im Foto sehen... Die Maschenanzahl passt zwar immer noch nicht, aber dafür gefällt mir die Textur jetzt gut. Ich mache so weiter :-)


Leider habe ich dann noch übersehen, dass der Merkur-Orbit in einfachen festen Maschen gehäkelt werden sollte... Dumdidum... Freestyle CAL :D


verlinkt zu: Taschensewalong 2017 Dezember (Sterne!), Gustas Upcycling Party, Stoffreste.







Mittwoch, 27. Dezember 2017

Fröhliche Weihnachten!


Seit ein paar Jahren werden in meiner Familie Weihnachtstraditionen ans aktuelle Leben angepasst - die Familie wird Jahr um Jahr größer, das Leben ändert sich. Ein paar liebgewordene Traditionen passen nicht mehr dazu und müssen angepasst werden. Das ist nicht immer ganz einfach und erfordert auch Kompromisse. Aber ein paar Konstanten helfen dabei ;-)

Eine dieser Konstanten ist seit 13 Jahren, dass ich Christstollen für die ganze Familie backe. Ein Quarkstollen mit Marzipanfüllung. Sooo lecker! (Vielleicht schaffe ich ja doch noch ein Bingo?)


Dieses Jahr wollte ich eigentlich nicht backen. Es war viel zu tun, der Backofen ist nicht gut. Und den größten Teil meiner Familie habe ich an Weihnachten auch gar nicht gesehen.

Aber am 2. Adventswochenende habe ich dann doch noch gebacken. Und ich bin richtig froh darüber. Denn der Geschmack des Stollens gehört für mich mittlerweile schon zu Weihnachten dazu. Und ja - ohne zusätzliche Puderzuckerschicht. Nach dem Backen wird der Stollen mit einer Butter-Vanillezucker-Zucker-Mischung bestrichen und muss mindestens eine Woche ziehen. Und wenn ich ihn dann aus der Alufolie auspacke, beschließe ich jedes Mal, dass der Zuckeranteil so locker ausreicht...

Ich wünsche euch allen noch eine gute und gesegnete Weihnachtszeit! Mit alten und neuen Traditionen und allen Übergängen, die zum Leben dazu gehören.


Freitag, 15. Dezember 2017

Freutag :-)

hach, auch wenn die Nase läuft und die Augen tränen - es gibt diese Woche sehr viele Gründe zur Freude!


Mein Geschenk aus der WGWK ist angekommen - DANKE, Susanne! Ich werde es zu Weihnachten verschenken und bin sicher, die Beschenkte wird sich freuen. Zusätzlich zur Tasche hat Susanne noch Badekristalle, Taschentücher und einen Schoko-Elch mitgeschickt. Die werden wohl hier bleiben und mich erfreuen ;-) Ein heißes Bad ist genau das, was ich gegen meine Erkältung gut gebrauchen kann...


Außerdem kamen noch zwei weitere Pakete voller Freu-Gründe hier an.
Bei Marita auf dem Blog habe ich einen wunderschönen Beutel gesehen, in einem Stoff, um den ich schon seit Monaten herum schleiche, ihn immer wieder in der Hand hatte, mögliche Projekte überlegt... Nur, um ihn dann ganz vernünftig wieder zur Seite zu legen. Ich habe ja genug Stoff. Und eh schon zu viele Projekte.

Hilft nichts, beim nächsten Stoffladenbesuch habe ich ihn wieder gestreichelt... Nun ja. Da Marita die Beutel verkaufen wollte, habe ich direkt zu geschlagen. Ich kann mir zwar vieles selbst machen, muss es aber nicht :-) Und jetzt ist das perfekte Weihnachtsgeschenk für mich selbst schon da. Und ich habe es schon auf den Weihnachtsmarkt ausgeführt. Und es ist soooo schön :-) Und praktisch. Und insgesamt toll.


Und das letzte große Paket enthält die für den SolarSystemCrochetAlong, der im Januar beginnt und auf den ich schon ganz gespannt bin! Vorher muss ich aber noch ein paar Dinge vorbereiten...


Und ein kleines Päckchen mit einem Geburtstagswunsch des großen Neffen hat sich auf den Weg gemacht. Socken ganz in rot.
(Noch ein Feld des Weihnachtsbingos. Aber ich glaube nicht, dass ich dieses Jahr tatsächlich noch Bingo rufen kann... Egal, dabei sein ist alles ;-) )



Außerdem gab es auch sehr viele sehr schöne Momente in dieser Woche. Ein tolles Adventswochenende mit Teilen der Familie, lieber Übernachtungsbesuch, Gespräche mit Kolleginnen und Studierenden, leckeres Essen, grandioses Wetter (und Sturm. So einen Sturm habe ich schon lange nicht mehr erlebt) und gute Bücher. Interessante berufliche Projekte für 2018. Und tatsächlich auch Zeit genug für ausreichend Schlaf.
So entspannt darf das Jahr gerne zu Ende gehen!

verlinkt zum Weihnachtsbingo und Freutag.