Montag, 19. Dezember 2016

upcycling: Besteckfächer


Unsere Wohnung ist relativ klein. Schön, aber klein :-)
Und darum haben wir in unserer Küche nicht nur typische Küchenmöbel, sondern das, was rein passt. Da die Kommode aber nun nicht die typischen Küchenformate hat, passen auch die typischen Besteckeinsätze nicht. Ein Teufelskreis!

Naja, jahrelang haben wir das Besteck einfach ohne Einsatz reingelegt. Geht auch. Kann man machen.
Man muss dann halt manchmal kramen und suchen. Naja, eher immer. Drum habe ich schon länger überlegt, irgendwie selbst einen Besteckeinsatz zu machen. Aus Filz oder Pappe basteln zum Beispiel.

 

Oder nähen. Einen ersten Versuch hatte ich schon vor einem Jahr gestartet - das Format passte aber nicht.
Jetzt (also, vor ein paar Wochen... lalala) habe ich mich einfach mal an eine Anleitung gehalten (aus dem Buch "Zakka-Style! Kleine Nähprojekte für einen bunten Alltag" von Cecilia Hanselmann) und sieh' an, es hat geklappt :-)


Das Material ist upgecycled und drum schicke ich das Projekt zur Gusta :-) Außen alte Jeans, innen alte Baumwollstoffe.

außerdem verlinkt bei:
Mount Denim ade von stitchydoo

 





1 Kommentar:

  1. das sieht nicht nur schön aus sondern ich finde es auch überaus praktisch. da muss man nicht die krümel mühevoll rauswischen, sondern kann einfach das ganze fach in die Waschmaschine stecken. WUNDERBAR! außerdem klappert das besteck bestimmt nicht so sehr darin ;)
    danke fürs teilen und noch schöne feiertage
    gusta

    AntwortenLöschen